Klavierakademie                               FUNTASTICO                          ErfolgsgarantiE                                              Spassgarantie      
 

 Klavier spielen ist eine wunderbare  Kunst, die  jeder auf schnelle und einfache Weise  lernen kann. 

Da Pianisten nur Konzerte spielen und perfekte Musik abliefern, sieht der normale Mensch  nicht , wie und was  die Pianisten  lernen,  ob ihre Methoden gut oder schlecht sind,  geschweige denn, wie oft sie scheitern und tatsächlich mit Schmerzen in den Sehnen aufhören müssen !! 

Kein Pianist erzählt darüber, dass manche Übemethoden nur begrenzte Fortschritte erzielen, ja Rückschritte im Spielergebnis bewirken !  

Daher kommt es zur landläufigen Meinung der Bevölkerung  : JA man muss halt üben ! Je länger man übt desto besser ! 

 FALSCH ! MAN muss RICHTIG ÜBEN ! JE RICHTIGER MAN ÜBT , desto weniger muss man üben !!!

( Aus diesem Grund reicht  für  meine Schüler  das Üben in der Klavierstunde !!   )

( JE FALSCHER MAN ÜBT , desto länger dauert es , desto unmöglicher wird es ein Stück je richtig zu spielen,  desto größer ist die Gefahr chronischer Schmerzen, die das Klavierspielen komplett unmöglich machen  !!!!)   

Woher weiß ich , wie man richtig  übt  ?????  

---  Godowski ´s Studien zu lernen bedeutet,  immer ohne Ausnahme die effektivste Klaviermethode zu verwenden. Es ist leider keine Übertreibung und kein billiger Werbetrick, wenn ich sage , dass meine Konzerte nicht gespielt werden ( können). 

Warum sind dir richtigen Methoden das A und O ? 

Die größte Motivation (nach der Studie von Gary  McPherson oder im Bestseller  "Motivieren zur Musik" von Nicolai Petrat) ist :

Jeder (Klavier) Lernende möchte sofort spüren , dass er (entscheidend) besser wird ! 

 (Sense of Competence) 

 Auf motivierende Art und Weise wird dieses Spielgefühl mit absolut einzigartig effektiven Arbeitsweisen  beim Schüler hervorgerufen. 

 Meine Arbeitsweisen  wurden an Tausenden von Schülern und eigenen Konzerten erfolgreich getestet.

Zudem ist es mir ein großes Anliegen , dass ich ein partnerschaftliches Verhältnis mit  dem Schüler  pflege, das heißt  der Wille des Schülers wird respektiert, sowohl in der Stückeauswahl als auch in der Menge des Übens ! Der Drill, der bei bekannten  Wunderkindern ( wie David Garrett, Mozart ...)  angewendet wird/ wurde und leider sehr oft später zu einer absoluten Verweigerungshaltung gegenüber dem Klavier  führt, ist bei mir Tabu !  

Wenn Sie als Eltern oder Partner  außerdem noch ein emotionales Interesse daran haben, dass ihr Kind/ Partner  Klavier spielt, dann steht einer Erfolgsgarantie des Klavierunterrichts nichts im Wege !

 erzielen ! 

Sie dürfen sich gerne in der Literaturliste Anregungen holen  !   Gute Methoden sind dort von mir  übernommen.  Leider sind die  Autoren selber nicht in der Lage meine Konzerte zu spielen und  deswegen stehen ihnen auch nicht meine speziellen Arbeitsweisen zur Verfügung !  


Tolle Vorpiele meiner Schüler sagen mehr als 100 Rezensionen !!!